Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

24.07.2013

Das Erste sendet Programmspezial zum 75. Geburtstag von Götz George

Zum 75. Geburtstag von Götz George (23.7.) räumt Das Erste dem großen deutschen Charakterdarsteller einen ganzen Abend ein. In dem Dokudrama »George« (Buch und Regie: Joachim A. Lang) spielt er seinen Vater Heinrich George, einen der bekanntesten deutschen Schauspieler in der Weimarer Republik und später im Dritten Reich, der sich von den Nationalsozialisten als Staatsschauspieler und Vorzeigekünstler instrumentalisieren ließ und 1946 in sowjetischer Lagerhaft starb.

Das vom SWR produzierte Drama über das umstrittene Künstlerleben Heinrich Georges – am 22.7. auf ARTE erstausgestrahlt – wird durch ein Webspecial ergänzt. Während des Films können die Zuschauer im Social TV life diskutieren.

Davor – um 20.15 Uhr – zeigt Das Erste Götz George in »Schuld und Sühne« in seiner Rolle als Horst Schimanski; am 25.7. ist er in »Schokolade für den Chef« als Chef eines multinationalen Lebensmittelkonzerns auf dem Bildschirm.

Auch das WDR Fernsehen ehrt den Ausnahme-Schauspieler zum 75. Geburtstag mit einer Werkschau und zeigt vom 17. bis 25.7. zahlreiche Filme mit und über Götz George.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Medien:

n von nn

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten