Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

07.05.2014

Das Erste sendet Themenabend zur Spiegel-Affäre

Das Erste sendet einen Themenabend zur Spiegel-Affäre: Der gleichnamige Fernsehfilm (BR, ARD Degeto, WDR, ARTE) zeichnet die erbitterte Fehde zwischen dem damaligen Verteidigungsminister Franz Josef Strauß (Francis Fulton-Smith) und dem Journalisten Rudolf Augstein (Sebastian Rudolph) auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges im Oktober 1962 als Politthriller nach. Die Auseinandersetzung gipfelte schließlich in der Durchsuchung der Redaktionsräume des »Spiegel« durch die Staatsanwaltschaft und der Verhaftung Augsteins wegen des Verdachts auf Landesverrat. Veranlasst war diese Aktion durch den damaligen Verteidigungsminister Strauß, der den »Spiegel« und Augstein damit in die Knie zwingen wollte. Ein Kampf, bei dem sich die Macht des Staates und die Freiheit der Presse unversöhnlich gegenüberstanden.

Johannes W. Betz hat aus historischen Stoff unter Mitarbeit von Gabriela Sperl und Stefan Aust ein spannendes Drehbuch entwickelt. Regie führte Roland Suso Richter.

Im Anschluss an den Fernsehfilm zeigt Das Erste um 21.45 Uhr die Dokumentation »Bedingt abwehrbereit« von Stefan Aust und Frank Gensthaler. Der Film zeigt die Geschichte hinter der Spiegel-Affäre und führt die Zuschauer zurück in die politisch brisante Zeit des atomaren Hochrüstens zwischen den Machtblöcken USA und Sowjetunion.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Medien:

n von nn

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten