Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

05.11.2014 bis 09.11.2014

ARD Hörspieltage in Karlsruhe

Bereits zum elften Mal lädt die ARD Hörspielmacher und Hörspielfans zu den Hörspieltagen ins ZKM und die Hochschule für Gestaltung (HfG) nach Karlsruhe. Die größte deutschen Veranstaltung rund um das Hörspiel bietet wieder eine Mischung aus Hörspielvorführungen, Konzerten, Live-Inszenierungen, Vorträgen und Jury-Diskussionen. Zu den Höhepunkten dieses Festivals zählen das auf freier Improvisation beruhende Zwei-Personen-Live-Hörspiel »Mutter und Sohn« von und mit Jan Schütte und der Schauspielerin Hildegard Schmahl sowie – am 7.11. – der Auftritt der Band »Element of Crime«.

Bei der Preisverleihung am 8.11. werden insgesamt fünf Hörspielmacher ausgezeichnet: Der mit 5.000 Euro dotiere Deutsche Hörspielpreis der ARD geht an »Qualitätskontrolle oder Warum ich die Räuspertaste nicht drücken werde« (WDR) von Helgard Haug und Daniel Wetzel von der Theatergruppe Rimini Protokoll. Den mit 2.500 Euro dotierten Publikumspreis »ARD online Award« gewinnt »Chapters« von Bettina Erasmy. Beim Wettbewerb für die freie Hörspielszene gewinnt den Newcomerpreis »ARD PiNball« das Stück »Das Kaufhaus am Meer« von Mariola Brillowska. Der Deutsche Kinderhörspielpreis von ARD und Filmstiftung Nordrhein-Westfalen geht an Peter Jacobis »Tyrannosaurus Max«, eine Produktion von Deutschlandradio Kultur in der Regie von Judith Lorenz. Den durch eine Kinderjury vergebenen Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe gewinnt »Der silberne Klang« von Monika Buschey.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Medien:

n von nn

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten