Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

01.06.2017

CIVIS Medienpreis 2017: 13 Programme ausgezeichnet

Insgesamt 13 europäische Radio-, Fernseh-, Film- und Internet-Programme werden bei der festlichen Preisverleihung im Auswärtigen Amt in Berlin mit dem renommierten CIVIS Medienpreis für Migration, Integration und kulturelle Vielfalt ausgezeichnet: Den europäischen »CIVIS Fernsehpreis im Bereich Magazine (kurze Programme bis zehn Minuten)« erhalten Ben Bolz und Johannes Edelhoff für ihren Beitrag im ARD-Politikmagazin »PANORAMA«: »Alternative für die Politik: Emotionen statt Fakten« (NDR).

Mit dem europäischen »CIVIS Radiopreis im Bereich Lange Programme (ab sechs Minuten)« werden sowohl Marina Frenk und Stefan Kanis für ihr Hörspiel »Jenseits der Kastanien« (MDR Kultur) ausgezeichnet, als auch Angela Fitsch, Ulrich Sonnenschein, Claudia Sautter, Karen Fuhrmann, Martin Hürtgen für ihre tagesaktuelle Hintergrundsendung »Grenzen der Aufklärung – Rechte Gewalt und die Justiz« (hr2-Kultur Der Tag). Der europäische »CIVIS Radiopreis im Bereich kurze Programme (bis sechs Minute)« wird Anna Osius für Teil 6 ihrer Serie »Leben unter dem IS« (WDR 5 Morgenecho) zuerkannt. Den europäischen »CIVIS Online Medienpreis im Bereich Webvideos« erhält Sylvia Griss, vertretungsberechtigt für das Video »Ramo: Soll ich zurück nach Syrien?« (BR, TV-Kultur-Sendung »Capriccio«). Weitere Preise gehen an Deutschlandradio, France Télévisions, RAI3 und SRF.

Für den 30. CIVIS-Wettbewerb bewarben sich insgesamt 783 Programme aus 24 EU-Staaten und der Schweiz. 27 Programme wurden nominiert.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Medien:

n von nn

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten