Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

30.06.2017

Deutscher Dokumentarfilmpreis für David Bernet

Mit dem Deutschen Dokumentarfilmpreis vom SWR und der MFG Filmförderung Baden-Württemberg wird 2017 David Bernet für »Democracy – Im Rausch der Daten« ausgezeichnet: Am Beispiel einer fesselnden und hochbrisanten Geschichte über eine Handvoll Politiker, die versucht, die Gesellschaft in der digitalen Welt vor den Gefahren von Big Data und Massenüberwachung zu schützen, gibt Bernet Einblick in den Gesetzgebungsprozess auf EU-Ebene. »Das Europäische Parlament gilt vielen mittlerweile als undurchdringliches Bürokratiemonster mit undurchschaubaren Strukturen und Entscheidungswegen. David Bernet und seinem Team gelingt mit akribischer Sorgfalt, kritischer Distanz und Unnachgiebigkeit ein vibrierender und lebendiger Einblick, der noch lange nachhallt«, so die Jury. Der Hauptpreis ist mit einem Preisgeld von 20.000 Euro dotiert.

Der mit 3.000 Euro dotierte Förderpreis des Haus des Dokumentarfilms geht an »Raving Iran« von Susanne Regina Meures.

Die Preisverleihung findet erstmals in Stuttgart statt, und zwar im Rahmen des neuen »SWR Doku Festivals« – ein Publikumsfestival, das vom 28. bis 30.6. ausgerichet wurde. Zwei weitere Auszeichnungen werden im Rahmen des Festivals erstmals verliehen: ein mit 5.000 Euro dotierter Preis der Norbert Daldrop Förderung für Kunst und Kultur sowie ein von der Stuttgarter Zeitung gestifteter »STZ Leserjury«-Preis in Höhe von 4.000 Euro.

SWR und MFG Filmförderung verleihen den Deutschen Dokumentarfilmpreis ab 2017 jährlich (vorher zweijährlich).

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

n von nn

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten