Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

09.07.2017

Deutschlandfunk-Preis bei den Tagen deutschsprachiger Literatur erstmals verliehen

Der amerikanisch-österreichische Autor John Wray erhält den erstmals beim ›Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb‹ verliehenen Deutschlandfunk-Preis für seinen Text »Madrigal«. Darin geht es um Madrigal, eine in Little Rock, Arkansas, lebende psychisch labile Frau und Autorin mit Schreibblockade, die ihr unbekannte Tiere in einem Teich sieht und diese im Internet recherchiert.

Die Jury zeigt sich fast einhellig begeistert; Jury-Chef Hubert Winkels lobt den Text als »herrlich paranoide Phantasie«. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld 12.500 Euro dotiert und folgt in der Höhe direkt auf den Ingeborg-Bachmann-Preis.

Matthias Gierth, Kulturchef des Deutschlandfunk, begründet in seiner Rede bei der Preisverleihung die Bedeutung dieser Preisvergabe: »Es ist für uns eine große Freude, dem so traditionsreichen Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb heute einen neuen zweiten Preis hinzuzufügen. Wir wollen damit unseren Beitrag auch zur Zukunft dieser so renommierten Institution der Tage der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt leisten.«

2017 hat der Deutschlandfunk erstmals den gesamten Wettbewerb live im Digitalradio übertragen.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

n von nn

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten