Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

19.02.2018 bis 26.03.2018

Das Erste zeigt sechsteilige Dokumentation über das Leben in den Weltmeeren

Unter dem Titel »Der blaue Planet« lädt Das Erste mit dieser sechsteilige Doku das Publikum auf eine beeindruckende Reise durch die Weltmeere ein. Jeweils montags um 20.15 Uhr – auf dem Sendeplatz »Erlebnis Erde« – widmet sich der Sechsteiler unterschiedlichen Schwerpunkten.

Das Weltmeer bedeckt mehr als 70 Prozent der Erdoberfläche und ist trotzdem so unerforscht wie keine andere Region des Planeten. Dank aktueller Tauch- und Unterwassertechnologien lassen sich die Ozeane so professionell erforschen wie nie zuvor. Während einer Drehzeit von mehr als drei Jahren begaben sich die Teams auf 125 Expeditionen, besuchten 39 Länder und filmten auf jedem Kontinent und in jedem Ozean. Die Film-Crews verbrachten mehr als 6.000 Stunden auf Tauchgängen und filmten so ziemlich jeden Winkel der von den uns bekannten Küsten bis in die Tiefsee. Diesen Anstrengungen, der Leidenschaft und dem Engagement ist eine Filmserie zu verdanken, die den Zuschauern einige der außergewöhnlichsten Meeresbewohner näher als je zuvor bringt und Einblick in magische Welten liefert. Neben der Schönheit der Ozeane zeigt die Dokumentation auch, wie stark sie durch Klimawandel und Umweltverschmutzung bedroht sind.

»Der blaue Planet« ist eine Koproduktion von BBC und WDR. Weitere beteiligte ARD-Partner sind BR, NDR und SWR. Die Filmmusik hat Oscar-Preisträger Hans Zimmer geschrieben. Als Erzähler fungiert Axel Milberg.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Medien:

n von nn

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten