Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

07.11.2018 bis 11.11.2018

15. ARD-Hörspieltage in Karlsruhe

15. Auflage der ARD-Hörspieltage im Zentrum für Kunst und Medien und in der Staatlichen Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Mehr als 50 Einzelveranstaltungen stehen vom 7.11. bis 11.11. auf dem Programm. Die Hörspieltage starten 2018 erstmals mit einem Informations- und Bildungsforum unter dem Titel »Hört, Hört! Hörspiel macht Schule« mit Fachvorträgen zum didaktischen Einsatz von Hörspielen.

Ein besonderes Hörerlebnis versprechen die Live-Hörspiele, darunter die Premiere von »Moabit« von Volker Kutscher. Spannung verspricht außerdem die 24-Kanal-Audioinstallation »Der Absprung« von Paul Plamper.

Höhepunkt des Hörspiel-Festivals ist die Vergabe von insgesamt sechs Hörspielpreisen in der Nacht der Gewinner am 10.11.: Der Deutsche Hörspielpreis der ARD geht an das Hörspiel »Die Schuhe der Braut« von Magda Woitzuck, eine Produktion des ORF. Der Hauptpreis ist mit 5.000 Euro dotiert; mit dem Preis verbunden ist auch eine Ausstrahlung in den Kulturradios der beteiligten Sender. Die Nutzer der Webseite www.hoerspieltage.ARD.de und die Besucher der Hörspieltage wählen das Hörspiel »Die Maschine steht still« von Felix Kubin (Produktion: NDR) zum Gewinner des Publikumspreises »ARD Online Award« (2.500 Euro).

Den mit 3.000 Euro dotierten »Deutschen Hörspielpreis für die beste schauspielerische Leistung« in einem Hörspiel erhält der Schauspieler Aljoscha Stadelmann für seine Darstellung in »Alles Rumi« (Produktion: Radio Bremen). Der mit 1.000 Euro dotierte Preis für freie Produzenten »ARD PiNball« geht an Till Großmann, Nick-Julian Lehmann und Marie-Charlott Schube für ihr Kurzhörspiel »Nur Berlin ist auch zu viel«. Den Deutsche Kinderhörspielpreis der ARD und der Film- und Medienstiftung NRW gewinnt Gudrun Hartmann für ihr Hörspiel »Eine Hand voller Sterne« nach dem gleichnamige Buch von Rafik Schami (Produktion HR/WDR). Eine Kinderjury zeichnet das Hörspiel »Ab nach Paris!« von Bernd Gieseking (Produktion HR/BR) mit dem Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe aus.

Rund 10.000 Besucher kommen zu den Hörspieltagen nach Karlsruhe. Die Organisation lag 2018 bei SWR, SR und Radio Bremen.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Medien:

n von nn

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten