Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

27.03.2019

Das Erste sendet Bertolt Brecht-Themenabend

Mit dem zweiteiligen Dokudrama »Brecht« und der Dokumentation »Brecht und das Berliner Ensemble – Erinnerungen an einen Traum« von Heinrich Breloer widmet Das Erste dem deutschen Dramatiker und Lyriker einen langen Fernsehabend. Breloer verdichet in seinem TV-Zweiteiler das bewegte Leben Brechts mittels Spielszenen, dokumentarische Aufnahmen und Zeitzeugeninterviews. Dabei konzentriert er sich zum einen auf die Anfangsjahre des Autors, zum anderen auf sein Wirken in der DDR bis zu seinem frühen Tod 1956. Die Exilzeit dazwischen kommt nur in kurzen Rückblenden vor.

In der Doku-Fiction spielt Tom Schilling den jungen und Burkhart Klaußner den älteren Brecht. Adele Neuhauser glänzt in der Rolle der Helene Weigel neben vielen weiteren Frauen an der Seite Brechts. Die begleitende Dokumentation ab 23.45 Uhr konzentriert sich auf die Zeitspanne von 1948 bis 1956, nach der Rückkehr Bertolt Brechts und Helene Weigels aus dem Exil zunächst in die Schweiz und von Brdort nach Ost-Berlin.

»Brecht« ist eine Produktion der Münchner Bavaria Fiction in Koproduktion mit WDR, BR, SWR, NDR, ARTE sowie der Bavaria Filmproduktion Köln, SATEL Film (Wien) und als Serviceproduktion in Tschechien, MIA Film s.r.o.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Medien:

n von nn

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten