Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

16.04.2020

Ulrich Kienzle gestorben

Ulrich Kienzle, von 1980 bis 1990 Chefredakteur von Radio Bremen, stirbt im Alter von 83 Jahren in Wiesbaden. Seine journalistische Karriere begann Kienzle 1963 beim SDR. Dort baute er als Reporter das Regionalmagazin »Abendschau Baden-Württemberg« mit auf, das er nach einem einjährigen Abstecher zum WDR von 1968 bis 1972 geleitet hat.

1972 bis 1974 war Ulrich Kienzle Redakteur und Moderator für das Auslandsmagazin »Kompass« (heute »Weltspiegel«), bis er 1974 als ARD-Auslandskorrespondent für Arabien nach Beirut ging. Anschließend war er als Südafrika-Berichterstatter ab 1977 in Pretoria. Am 1.8.1980 wechselte er als Nachfolger von Gert von Paczensky als Chefredakteurs Fernsehen zu Radio Bremen. Er gestaltete unter anderem das Regionalprogramm neu und war Begründer des Fernsehregionalmagazins »buten un binnen«.
Anfang 1990 wechselte er zum ZDF, wo er bis zum Eintritt in den Ruhestand im Jahr 2000 tätig war.

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

n von nn

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten