Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

20.01.2021 bis 24.01.2021

Ultraschall Berlin – 2021 als Radiofestival

Deutschlandfunk Kultur und rbbKultur präsentieren gemeinsam das Festival für neue Musik: Ultraschall Berlin. Die 23. Ausgabe findet aufgrund der Pandemie ohne Publikum vor Ort statt, sondern als Radiofestival. Im Eröffnungskonzert ist das Notos Quartett mit Werken von Bernhard Gander, Aaron Jay Kernis und Bryce Dessner zu hören. Außerdem dabei: Nils Mönkemeyer mit Werken von Hildegard von Bingen und Konstantia Gourzi.

Am Donnerstag leitet Bas Wiegers das ensemble mosaik mit Werken von Joshua Mastel, Irene Galindo Quero (UA) und Ulrich Kreppein. Anschließend ist das Solistenensemble PHØNIX16 unter der Leitung von Timo Kreuser in einer Studioproduktion mit Werken von Sergej Newski (UA) und Mathias Monrad Møller zu hören.

Porträtkonzerte beleuchten am Samstag live aus dem Radialsystem V zum einen das Werk des türkischen Komponisten Emre Dündar, derzeit Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD, mit dem Ensemble KNM unter Titus Engel. Anschließend präsentiert das Ensemble ascolta unter der Leitung von Yalda Zamani verschiedene Werke des in Berlin lebenden Schweizer Komponisten Stefan Keller. Das Abschlusskonzert startet mit einer Aufzeichnung des Konzertes des Trio Catch aus dem Heimathafen Neukölln unter anderem mit zwei Uraufführungen von Tomi Räisänen und Daniela Terranova. Danach steht ein vom Ensemble Experimental exklusiv für Ultraschall Berlin produziertes Konzert auf dem Programm.

Bis Sonntag sind im Programm von Deutschlandfunk Kultur und rbbKultur täglich zu den für Ultraschall Berlin üblichen Veranstaltungszeiten Festivalkonzerte zu hören, live oder zeitversetzt aus den Konzertsälen ohne Publikum ebenso wie Studioproduktionen, die in diesem Jahr nicht live zu realisieren waren. Sämtliche Konzerte werden zudem im Programm beider Sender zeitversetzt wiederholt ausgestrahlt und sind online nachhörbar. Das Programm wird ergänzt durch Gespräche und Diskussionen, und die UltraschallReporter liefern spannende Einblicke in das Festival.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Medien:

n von nn

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten