Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

23.04.2021

ARD-Anstalten verständigen sich auf Finanzausgleich

Die Landesrundfunkanstalten der ARD verständigen sich auf eine Übergangsregelung zum ARD-Finanzausgleich. Danach erhalten die kleinen Anstalten Radio Bremen und SR vorübergehend für die nächsten drei Jahre - spätestens bis zur Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Anpassung des Rundfunkbeitrags - statt bisher 1,6 Prozent jetzt 1,7 Prozent des Nettoaufkommens des Rundfunkbeitrags. Als Basis gilt der aktuelle Rundfunkbeitrag von 17,50 Euro. Radio Bremen und SR können dadurch die erheblichen Einnahmeausfälle bei den Beitragseinnahmen aufgrund der aktuell ausgebliebenen Beitragserhöhung vorübergehend abmildern.

Der 2020 ausgehandelte ARD-interne Finanzausgleich sieht eine schrittweise Erhöhung von 1,6 Prozent des ARD-Nettobeitragsaufkommens auf zunächst 1,7 Prozent zum 1.1.2021 vor und auf 1,8 Prozent zum 1.1.2023. Daneben haben die Anstalten weitere ARD-interne Finanzausgleichsmaßnahmen ausgehandelt.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten