Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

08.06.1978

NDR-Staatsvertrag gekündigt

Die Schleswig-Holsteinische Landesregierung kündigt zum 31.12.1980 den Staatsvertrag der Länder Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein über den Norddeutschen Rundfunk vom 16.2.1955. Die Kieler Landesregierung (am 24.7.) und der Hamburger Senat (am 31.10.) legen Entwürfe für einen neuen NDR-Staatsvertrag vor. Der Intendant des NDR, Martin Neuffer, nimmt am 23.8. zu dem Kieler und später auch zu dem Hamburger Entwurf Stellung. Rundfunkrat und Verwaltungsrat appellieren an die Vertragsländer, den NDR als Drei-Länder-Anstalt zu erhalten. Auch die ARD träfe eine evtl. Teilung oder Auflösung des NDR unmittelbar, da sie die Leistungen der zweitgrößten Anstalt für die Gemeinschaft gefährdete, vor allem den NDR-Beitrag zum Finanzausgleich und zum Gemeinschaftsprogramm Deutsches Fernsehen sowie die Arbeitsvoraussetzungen der in Hamburg produzierten Gemeinschaftssendungen "Tagesschau" und "Tagesthemen". Auf diese möglichen Folgen weist die Arbeitsgemeinschaft u.a. in Gesprächen des ARD-Vorsitzenden mit den Regierungschefs der beteiligten Länder hin.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten