Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

01.04.1979

SFB startet drittes Hörfunkprogramm

Dreizehneinhalb Stunden mehr Programm pro Tag bietet der SFB seinen Hörern mit dem Start seines neuen dritten Hörfunkprogramms. Damit setzt die Berliner Landesrundfunkanstalt in die Tat um, was seit Abschluß der Planungen im November 1978 als »Radio-Frühling in Berlin« angekündigt war. Mit der Erweiterung der Hörfunkprogramme werden besonders die Berichterstattung über das Stadtgeschehen sowie über Jugend- und Familienthemen, aber auch die Kulturberichterstattung und das Angebot an anspruchsvoller Musik verbessert, beispielsweise durch die neue »Berolina-Abendausgabe« auf SFB 2, das Familienmagazin »Zeitpunkte« ebenfalls auf SFB 2, das »Journal in 3« auf SFB 3 und die Sendereihe »Klassik zum Frühstück« täglich auf SFB 3. Umfragen und Hörerreaktionen bestätigen im Herbst des Jahres, daß die Programmerweiterung, insbesondere das neue Programm SFB 3, bei den Hörern Anklang findet. Fast Dreiviertel der Befragten und der Briefschreiber äußern sich positiv. Im November 1978 hatte die aus Redakteuren und Programmverantwortlichen gebildete »Programmstrukturkommission« des SFB ihre Planungen für den Um- und Ausbau der Hörfunkprogramme abgeschlossen. Bis zum Start des dritten Programms strahlte der SFB über sein UKW-3-Sendernetz lediglich während weniger Stunden am Tag ein fremdsprachiges Programm für Gastarbeiter aus. Das weiterhin »klassische Mischprogramm« SFB 1 enthält künftig die gesamte, bisher auf 1. und 2. Programm verteilte Werbung. Der Rundfunkrat des SFB hatte bereits am 10.7.1978 der Einstellung der für den Programmausbau benötigten zusätzlichen Mittel in Höhe von 4,8 Millionen Mark in den Wirtschaftsplan 1979 zugestimmt. Der SFB begründete diese Investitionen, die ihm erst die Erhöhung der Rundfunkgebühren ab Januar 1979 ermöglicht, auch mit der quantitativ und qualitativ gewachsenen Konkurrenz von vier ganztägigen DDR- Hörfunkprogrammen rund um Berlin.

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Medien:

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten