Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

11/1979

NDR und ARD plädieren erneut für Fortbestand des NDR

In einer Stellungnahme zum Scheiternder NDR-Verhandlungen weist der amtierende ARD-Vorsitzende, HR-Intendant Werner Hess, noch am Abend des 7. November im I. Fernsehprogramm im Namen der ARD darauf hin, daß mit einer Zerstückelung des NDR nicht nur die Rundfunkversorgung in Norddeutschland, sondern auch die erfolgreiche Zusammenarbeit aller Landesrundfunkanstalten im I. Fernsehprogramm, im Hörfunk, in zahlreichen Gemeinschaftseinrichtungen und hinsichtlich des Finanzausgleichs gefährdet werde. Um diese Gefahr für die ARD abzuwenden, appellieren die Intendanten der ARD- Rundfunkanstalten nach einer Sondersitzung am 15.11., in der sie sich mit den Folgen einer Auflösung oder Aufteilung des NDR befaßten, an die Ministerpräsidenten der Bundesländer, alle noch bestehenden Möglichkeiten zur Verständigung auszuschöpfen, und bitten um ein gemeinsames Gespräch. NDR-Intendant Martin Neuffer erinnert in seiner Stellungnahme vom 8.11. an das von ihm am 20.9. vorgelegte Konzept für eine föderative NDR-Verfassung, mit dem der NDR trotz schwerwiegender Bedenken den Forderungen Niedersachsens nach einer eigenen Landesrundfunkanstalt soweit entgegengekommen sei, daß keinerlei unüberbrückbare sachliche Gegensätze das Scheitern der Verhandlungen und das "Debakel einer Liquidation des NDR" rechtfertigen könnten. Der NDR sehe nun mit Zuversicht der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts entgegen. Noch während der laufenden Verhandlungen der drei norddeutschen Regierungschefs demonstrierten die Mitarbeiter des NDR am 6.11. vor dem Gästehaus des Hamburger Senats für den Erhalt des NDR als Drei-Länder-Anstalt. In einer Betriebsversammlung am 8.11, reagieren sie bestürzt und empört auf das negative Verhandlungsergebnis und fordern die Bürger auf, sich gegen die Zerstörung ihres Rundfunks zu wehren. Auch der Rundfunkrat (am 24.11.) und der Verwaltungsrat des NDR (am 29.11.) sprechen sich abermals für das Fortbestehen der Anstalt als Drei- Länder-Anstalt aus.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten