Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

01.08.1980

Neues RB-Direktorium

Der bisher alleinverantwortliche Intendant von RB, Gerhard Schröder, gibt die Leitung der Anstalt an das neugeschaffene Direktorium ab. Schröder übernimmt als Intendant den Vorsitz dieses Gremiums, dem außer ihm noch die Direktoren Gerhard Schäfer (Hörfunk), Heimdal Segger (Verwaltung) und Karl-Heinz Klostermeier (Betrieb) angehören sowie Fernsehprogrammdirektor Hans-Werner Conrad. Der Rundfunkrat von RB hatte die Mitglieder des Direktoriums am 14. Dezember gewählt, Dr. Hans-Werner Conrad als fünftes Direktoriumsmitglied und zum Programmdirektor Fernsehen berufen. Die Größe des Direktoriums und die genannte Verteilung der Geschäftsbereiche hat der Rundfunkrat bereits am 12. November außerhalb der noch nicht verabschiedeten Satzung beschlossen. Hans-Werner Conrad hat das seit dem Wechsel seines Vorgängers, Dieter Ertel, zum WDR im Frühjahr 1979 verwaiste Amt des Fernsehprogrammdirektors am 6.3. 1980 angetreten. Conrad, seit 1978 Produktionschef der HR-Tochtergesellschaft Werbung im Rundfunk GmbH, war von 1969-1970 Kulturredakteur im Hörfunk, anschließend persönlicher Referent des Intendanten und 1976/77 außerdem Leiter der Hauptabteilung Öffentlichkeitsarbeit beim HR. Mit der Konstituierung des Direktoriums ist der Überleitungsprozeß zu den im RB-Gesetz von 1979 vorgesehenen Organstrukturen abgeschlossen.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten