Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

02.01.1955

»Was bin ich?« beginnt

Robert Lembkes »Was bin ich?« (BR) hat Premiere im Deutschen Fernsehen. Die Sendung läuft zunächst unter dem Titel »Ja oder Nein«. Bis 1989 gibt es 336 weitere Folgen. Ein Rateteam – in der Regel Guido Baumann, Hans Sachs, Annette von Aretin und Anneliese Fleyenschmidt bzw. Marianne Koch – muss den Beruf eines Gastes herausfinden. Zunächst einziger Anhaltpunkt: eine typische Handbewegung, die eingangs vorgeführt wird. Das Team stellt dem Gast danach Fragen, die nur mit »Ja« oder »Nein« beantwortet werden dürfen. Für jedes »Nein« erhält der Kandidat 5,00 DM, die Moderator Robert Lemke in ein »Schweinderl«, ein Sparschwein, steckt. Nach dem zehnten Nein wird der Beruf des Gastes ggf. offenbart. In der Schlussrunde muss zusätzlich mit verbundenen Augen ein Prominenter erraten werden. Vorbild der Sendung ist das Quiz »What’s My Line?«, dessen deutsche Rechte sich Robert Lembke gesichert hat.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Medien:

n von nn

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten