Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

16.02.1955

Staatsvertrag über den NDR unterzeichnet

Die Regierungschefs von Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein, Kurt Sieveking (SPD), Hinrich Wilhelm Kopf (SPD) und Kai-Uwe von Hassel (CDU), unterzeichnen den Staatsvertrag über den Norddeutschen Rundfunk (NDR), der in ihren Ländern den NWDR ablösen soll. Außerdem unterzeichnen sie gemeinsam mit dem Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen Karl Arnold (CDU) den Staatsvertrag über die Liquidation des NWDR und die Gründung des Nord- und Westdeutschen Rundfunkverbands (NWRV), der zunächst die Nachfolge des NWDR im Bereich des Fernsehens antreten soll. Der NDR-Staatsvertrag gleicht im Wesentlichen dem WDR-Gesetz, sieht also auch eine »Parlamentarisierung« der beiden wichtigsten Aufsichtsgremien, Rundfunk- und Verwaltungsrat, vor sowie als drittes Gremium einen ständisch besetzten Programmbeirat. Wegen des gewollten Proporzes zwischen den Ländern haben Rundfunk- und Verwaltungsrat allerdings gerade Mitgliederzahlen, 24 bzw. 8, so dass die Sitze im Verhältnis 2:1:1 zwischen Niedersachen, Hamburg und Schleswig-Holstein aufgeteilt werden können.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten