Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

24.05.1956

Erster Grand Prix d'Eurovision live im Fernsehen

In Lugano in der Schweiz findet der erste »Grand Prix d'Eurovision de la Chanson« bzw. »Gran Premio Eurovisione Della Canzone Europea« statt. Der internationale Schlagerwettbewerb wird von der Europäischen Rundfunkunion (UER) veranstaltet. An der ersten Ausgabe nehmen sieben Länder mit je zwei Beiträgen teil. Neben dem Gastgeberland sind dies die Niederlande, Belgien, Frankreich, Luxemburg, Italien und die Bundesrepublik, vertreten durch die ARD. Die schickt Freddy Quinn mit »So geht das jede Nacht« und Walter Andreas Schwarz mit »Im Wartesaal zum großen Glück« ins Rennen. Es gewinnt Lys Assia für die Schweiz mit ihrem Titel »Refrain«. Die Entscheidung wird live auch im Deutschen Fernsehen übertragen.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Medien:

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten