Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

31.01.1963

»Stalingrad« im Deutschen Fernsehen

Das Deutsche Fernsehen zeigt den vom NDR produzierten Fernsehfilm »Stalingrad«, den Brecht-Schüler Klaus Hubalek nach dem gleichnamigen Roman-Bestseller von Theodor Plivier geschrieben hat. Unter der Regie von Gustav Burmester sind u.a. Ulrich Haupt, Hans Lothar und Wolfgang Büttner zu sehen. Die kritische Haltung von Buch und Film zum Untergang der 6. Deutschen Armee bei Stalingrad ruft heftige Reaktionen von Seiten der Bundeswehr hervor. Deren Generalinspekteur Friedrich Foertsch setzt für die Truppen eine abendliche Alarmübung an, damit die Soldaten den Film nicht sehen können. Foertsch verteidigt den Durchhaltebefehl Hitlers von 1942/42 und konstatiert: »Kampf auch in aussichtsloser Lage bis zum Letzten« sei »eine Forderung an den Soldaten, die zu allen Zeiten und auch in Zukunft gilt«. Er kritisiert den Fernsehfilm mit deutlichen Worten und wirft ihm vor, er besorge das Geschäft der östlichen Propaganda.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Medien:

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten