Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

15.12.1966

Schallplattenkrieg endet mit Kompromiss

Die Auseinandersetzungen zwischen der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) und der ARD um die Zahlungen für den Einsatz von Schallplatten in Hörfunk und Fernsehen enden nach mehreren Verhandlungsrunden mit einem Kompromiss. Danach führt die ARD jährlich 5,4 Mio DM – statt bisher 2,4 Mio – an die GVL ab. Dafür kann jede ARD-Anstalt in jedem ihrer Programme pro Woche 35 Stunden Industrietonträger einsetzen. Ab 1968 gilt eine Gleitklausel, nach der sich die Zahlungen um 120.000 DM erhöhen, wenn die Teilnehmerzahlen von Hörfunk bzw. Fernsehen um 500.000 neue Teilnehmer steigen. Der neue Vertrag mit der GVL läuft zunächst vom 1.1.1967 bis zum 31.12.1971.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Medien:

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten