Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

04.11.2009 bis 08.11.2009

ARD Hörspieltage

Mehr als 50 Hörspiele, Konzerte und Radioaufzeichnungen stehen auf dem Programm der diesjährigen Hörspieltage der ARD in Karlsruhe, die wieder von SWR und HR in Zusammenarbeit mit dem ZKM und der Staatlichen Hochschule für Gestaltung durchgeführt werden. Den Auftakt macht »Bout du Monde – Ende der Welt« (SR) sowie die RBB-Produktion »Tötet den Schiedsrichter«. Einer der Höhepunkte des Festivals ist der Wettbewerb um den renommierten Hörspiel-Preis der ARD. Zehn von den ARD-Rundfunkanstalten und dem Deutschlandradio eingereichte Hörspiele werden im ZKM vorgeführt und von der Jury öffentlich diskutiert, bis am Ende der Preisträger feststeht. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung geht 2009 an Stefan Weigl für »Moment, das wird Sie interessieren!« (WDR). Weigls Satire über den Versuch, seinen Internet-Account bei einer Service-Hotline zu kündigen, gewinnt auch den mit 2.500 Euro dotierten Publikumspreis »ARD Online Award«. Beim Wettbewerb für unveröffentlichte Projekte freier Hörspielmacher »Premiere im Netz« setzt sich »030 – Der Anrufbeantworter« von Benjamin Kloß gegen die Konkurrenten durch. Kloß gewinnt eine professionelle Hörspielproduktion in einem ARD-Studio. Den Deutschen Kinderhörspielpreis der ARD und der Filmstiftung NRW wird Maja Nielsen zuerkannt für »Feldpost für Pauline« (WDR). Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung wird am letzen Tag verliehen, der traditionell dem Kinderhörspiel gewidmet ist.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten