Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

13.02.1990

ARD-Anstalten kooperieren mit DDR-Sendern

Die SFB-Werbetochter SFBW schließt den ersten Werbeakquisitionsvertrag mit dem Rundfunk der DDR. Der Vertrag sieht vor, daß die SFBW exklusiv in der Bundesrepublik Deutschland und Berlin (West) Aufträge für die Schaltung von Werbefunkspots im Berliner Rundfunk akquiriert. Am 27.7.1990 stellt der BR seine bereits seit mehreren Monaten bestehende Zusammenarbeit mit Sachsen Radio auf eine vertragliche Grundlage. Die Vereinbarung über eine Programmkooperation sieht neben einem Austausch von Korrespondentenberichten, von Features, Schulfunk- und Musiksendungen auch Koproduktionen vor. Am 10. August schließt die BR-Werbetochter BRW mit Sachsen Radio einen Vertrag, der die Hörfunk-Werbeakquisition in Sachsen durch die BRW regeln soll. Außerdem unterstützt die BRW Sachsen Radio mit einem Darlehen von sechs Mio. DM. Die SFBW unterschreibt im September Verträge über Werbeakquisition und die Gewährung eines Darlehens mit Antenne Brandenburg und Radio Sachsen-Anhalt. Die beiden Regionalsender erweitern zudem ihre politische Berichterstattung zweimal täglich um den "sfb 2-kurzreport". Über den SFB werden die fünf Hörfunk-Stationen in Ost- und Mitteldeutschland ab Oktober auch mit dem "ARD-Nachtexpress" und dem "ARD-Radiowecker" versorgt. Für den Bereich von Radio Mecklenburg-Vorpommern übernimmt die NDR-Werbetochter NWF die Hörfunk-Werbeakquisition. Ab 4.10.1990 strahlt die "Ferienwelle" von Radio Mecklenburg-Vorpommern große Teile des NDR-2-Programms aus. Auch der HR regelt im September die bereits seit Ende 1989 gepflegte Zusammenarbeit mit dem Thüringer Rundfunk vertraglich. Neben einem Werbeakquisitionsvertrag vereinbaren HR und Thüringer Rundfunk ein gemeinsames Abendprogramm für hr 4 und hr 1. An drei Tagen in der Woche kommt das Gemeinschaftsprogramm aus dem Funkhaus des Thüringer Rundfunks in Weimar, an den übrigen vier Tagen aus dem HR-Funkhaus in Frankfurt.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten