Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Bild 1 von 12

Advent: Zeit der Buße und Beginn des Kirchenjahres

Am ersten Adventssonntag beginnt für die westlichen Kirchen das Kirchenjahr. Alle wichtigen christlichen Feste und Feiertage sind darin festgelegt. Mit dem Adventsonntag beginnt zunächst der Weihnachtsfestkreis, der bis zum Dreikönigsfest dauert.

Der Advent ist für Christen die Vorbereitung auf das Fest der Geburt Christi in der Heiligen Nacht vom 24. auf den 25. Dezember. Die Adventszeit wird bereits seit dem 5. Jahrhundert als Zeit der Buße und des Fastens verstanden. Dabei bedeutet "Buße" das Bemühen, ein durch eigenes Vergehen gestörtes Verhältnis zu Gott wiederherzustellen. Dies kann nach christlicher Vorstellung durch Beichte oder persönliche Umkehr im Gebet geschehen.

Die Zeit der Buße im Advent wird auch durch die Farbe Violett vermittelt, die bei den im Gottesdienst verwendeten Textilien, den so genannten Paramenten, verwendet wird. Katholische Priester tragen meist entsprechende Messgewänder (im Bild). In der evangelischen Kirche legen einige Pastoren nur eine farbige Stola über den sonst schwarzen Talar. Darüber hinaus werden die liturgischen (gottesdienstlichen) Farben bei Altar- und Kanzelbehängen eingesetzt.

Traditionell wurde an den vier Adventsonntagen vor Weihnachten das Fasten unterbrochen. Adventskränze mit vier Kerzen, die sinnbildlich für die vier Sonntage stehen, wurden erst im 19. Jahrhundert bekannt.

 Standort:
© SWR 2014

Die Landesrundfunkanstalten der ARD: BR, HR, MDR, NDR, radiobremen, rbb, SR>, SWR, WDR,
Weitere Einrichtungen und Kooperationen: ARD Digital, arte, PHOENIX, 3sat, KIKA, DeutschlandRadio, DW-World.de Deutsche Welle