Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Bild 1 von 7

Asteroid passiert die Erde - Meteoritenhagel im Ural

Die Bedrohung herabstürzender Himmelskörper gleicht einem Horrorszenario wie im Hollywood-Film "Armageddon". So löste der Meteoritenhagel, der am Morgen des 15. Februars über Russland explodierte, große Panik aus und forderte sehr viele Verletzte. Das russische Katastrophenschutzministerium sprach von einem "Meteoritenregen in Form von Feuerbällen". Fensterscheiben zersplitterten, Gebäude wurden zerstört. Laut Weltraum-Agentur ESA haben die Meteoriten jedoch nichts mit dem Asteroiden zu tun, der am Abend des 15.2. an der Erde vorbei gerast ist. Er kam unseren Planeten aber so nahe wie kein vorhergesagter Himmelskörper dieser Größe jemals. Bis auf 27.800 Kilometer, was sich entfernter anhört, als es ist. Der Mond zum Beispiel ist fast 14 Mal weiter weg als "Asteroid 2012 DA14" - so der offizielle Name des knapp 50 Meter langen Himmelskörpers.

Nur alle 40 Jahre kommt ein Asteroid dieser Größenordnung der Erde so nahe. Und zum Glück prallt nur alle 1.200 Jahre ein solcher Brocken tatsächlich auf unseren Planeten. Man vermutet, dass dies im Jahr 1908 geschehen ist: Damals soll ein ähnlich großer Asteroid nach Eintritt in die Erdatmosphäre über Sibirien explodiert sein. Die Sprengkraft war sehr viel stärker als die der Atombombe von Hiroshima. Millionen Bäume in Sibirien knickten um wie Streichhölzer.

 Standort:
© SWR 2014

Die Landesrundfunkanstalten der ARD: BR, HR, MDR, NDR, radiobremen, rbb, SR>, SWR, WDR,
Weitere Einrichtungen und Kooperationen: ARD Digital, arte, PHOENIX, 3sat, KIKA, DeutschlandRadio, DW-World.de Deutsche Welle