Ferenc Puskás, Foto: dpa
FERENC PUSKÁS
* 02.04.1927
SPORTLICHE ERFOLGE
  • • Vereine: Honvéd Budapest, Real Madrid
  • • Vize-Weltmeister 1954
  • • 84 Länderspiele (Ungarn)
  • • 83 Länderspieltore (Ungarn)
  • • 4 Länderspiele (Spanien)
  • • 2 Länderspieltore (Spanien)
  • • Olympiasieger 1952

StartseiteDas Endspiel Die ToreDie Heldendamals - heute Impressum

Die Helden von Bern :: Die Helden :: Ferenc Puskás


 Porträt Ferenc Puskás
Erfolgreichster Torjäger aller Zeiten

Der "Major" war der Kapitän, der Kopf und einer der Leistungsträger der ungarischen "Wunderelf". Ferenc Puskás galt als großer Torjäger, genialer Regisseur, gewiefter Taktiker und blendender Dribbler.

 
Ferenc Puskás im Endspiel von Bern, Foto: dpa
Ferenc Puskas schießt auf das deutsche Tor.Vergößern
Bereits mit 16 Jahren spielte Ferenc Puskás in der ersten Mannschaft von Kispest Budapest (später in Honvéd umbenannt), mit 17 feierte er sein Debüt in der ungarischen Nationalmannschaft. Die Torbilanz des ungarischen Halblinken ist einzigartig. Von 1943 bis 1966 erzielte Puskás in 528 Erstligaspielen in Ungarn und Spanien 512 Tore, wurde acht Mal Torschützenkönig und schoss in 88 A-Länderspielen 85 Treffer. Aufgrund seiner Erfolge konnte sich Puskás Anfang der 50er Jahre einige Privilegien leisten, die für ungarische Normalbürger in der Zeit des Stalinismus undenkbar waren. So nutzte er beispielsweise Auslandsreisen, um Uhren und andere wertvolle Ware aus dem Westen nach Budapest zu schmuggeln. Machtbewusst wagte er es sogar, kommunistischen Ministern zu wiedersprechen - in einer Zeit, in der selbst Kommunisten nicht vor Gefängnis und Todesurteilen sicher waren.

Nach der Berner Niederlage war es allerdings auch für ihn mit vielen Privilegien vorbei. Die Mächtigen nahmen nun auch die Fußballstars an die Leine. Puskás musste jetzt beim Schmuggeln höchste Vorsicht walten lassen. Als 1956 der ungarische Volksaufstand von der Roten Armee niedergeschlagen wurde, nutzte er eine Auslandsreise seines Vereins, um sich und seine Familie in Wien in Sicherheit zu bringen. Seine Fußballkarriere schien zu Ende. Doch dann erhielt er ein Angebot von Real Madrid, wo er nach einer zweijährigen FIFA-Sperre ab 1958 zum genialen Sturmpartner des Spielmachers Alfredo Di Stefano avancierte. Fünf Mal wurde er noch spanischer Meister, gewann ein Mal den Europapokal der Landesmeister, was vor allem einigen deutschen Fußballfans noch in schmerzlicher Erinnerung sein dürfte. Im Finale 1960 gegen Eintracht Frankfurt – einem der angeblich schönsten Europapokalspiele überhaupt - erzielte Puskás vier Treffer zum 7:3 Sieg der "Königlichen".


 
Ferenc Puskás, Foto: dpa
Ferenc Puskás an seinem 75. GeburtstagVergößern
Als Trainer weniger erfolgreich

Nach seiner Spieler-Karriere arbeitete Ferenc Puskás als Trainer, konnte aber nie an seine Erfolge als Spieler anknüpfen. Erwähnenswert ist lediglich der Einzug ins Europapokalfinale der Landesmeister mit Pananthinaikos Athen 1971. 1992 kehrte er nach Ungarn zurück, wo er für kurze Zeit als Nationaltrainer und als internationaler Direktor des ungarischen Fußballverbandes tätig war. Der Internationale Verband der Fußballhistoriker wählte ihn 1996 zum erfolgreichsten Torjäger aller Zeiten.

 
 Andreas Oehler

 

zurückblätternzurückblättern zu
Die Helden: Die Wunderelf
weiterblättern zu
Die Helden: József Bozsik
weiterblättern