Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

01.01.1966 bis 31.12.1966

Funkkolleg startet

Der HR strahlt das erste, zusammen mit der Universität Frankfurt und dem Hessischen Kultusministerium ins Leben gerufene Funkkolleg aus. Ursprünglich zur Fortbildung von Lehrern gedacht, vermitteln die jeweils von Oktober bis Juni laufenden wöchentlichen Kollegstunden inzwischen gemeinsam mit Studienbegleitbriefen und -zirkeln einem breiten Publikum den aktuellen Wissensstand und neueste Forschungsansätze eines Themenkreises. 1969 schließen sich SR, SDR und SWF dem Funkkolleg an, später folgen NDR, RB und WDR. SDR und SWF scheiden 1994 aus dem Gesamtverbund aus und starten die »Radio Akademie«, eine neue Form wissenschaftlich fundierter Erwachsenenbildung. Seit 1998 ist der HR wieder alleiniger Veranstalter der Sendereihe und hat das Konzept grundlegend reformiert. Alle Sendungen stehen auch als Podcast im Internet zur Verfügung. Das Funkkolleg kooperiert mit den hessischen Volkshochschulen und mit hessischen Universitäten. In 24 halbstündigen Kollegsendungen werden jetzt aktuelle, gesellschaftlich relevante Themen aufbereitet. Derzeit haben sieben ARD-Anstalten - HR, NDR, RB, SR, SDR, SWF, WDR - das Kolleg im Programm. Träger sind inzwischen auch die Volkshochschulen, das Deutsche Institut für Fernstudien in Tübingen und acht Länder- Kultusbehörden. Am 14.11.1991 feiert das "Funkkolleg" seinen 25. Geburtstag.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Medien:

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten