Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

31.08.2014

MDR begleitet Landtagswahl in Sachsen

Rund 3,4 Millionen Sachsen sind am 31.8. aufgerufen, den neuen Landtag zu wählen. Die Wahlberechtigten können zwischen 14 Parteien wählen. Im Vorfeld der Wahl berichtet der MDR in Hörfunk, Fernsehen und online über Kandidaten und Inhalte der antretenden Parteien. Mit einem trimedialen Thementag »Sachsen vor der Wahl« geht der MDR am 25.8. in den Endspurt vor der Landtagswahl: Im MDR FERNSEHEN stellen sich um 20:15 Uhr die Spitzenkandidaten von CDU, Linke, SPD, FDP, Grüne und NPD einem Faktencheck. Auf MDR INFO stellt die Serie »Politik trifft Praxis« Politiker auf den Prüfstand.

Online bietet das MDR Spezial alle Fakten, Umfrage-Ergebnisse und Hintergründe und hält die Beiträge aus Hörfunk und Fernsehen zum Abruf bereit. Den Sommerwahlkampf der Parteien haben MDR-Reporter mit Kamera und Mikrofon begleitet. Zu sehen ist die Reportage »Sachsen hat die Wahl - Endspurt um Wählerstimmen« am 27.8. im MDR FERNSEHEN. Der Stimmung der Wähler gehen Online-Reporter des MDR Landesfunkhaus Sachsen auf die Spur.

Analysen und Reaktionen auf die Wahl gibt es am Wahlsonntag ab 17:40 Uhr in einem MDR EXTRA live aus dem Landtag. Schnell wird klar: Die CDU mit Ministerpräsident Tillich kann in Sachsen weiterregieren, braucht aber einen neuen Koalitionspartner, da die FDP – ebenso wie die NDP – an der 5-Prozent-Hürde scheitert. Die eurokritische Alternative für Deutschland AfD schafft laut vorläufigem amtlichen Endergebnis mit 9,7 Prozent erstmals den Sprung in einen Landtag. Die Linkspartei wurde mit 18,9 Prozent weit vor der SPD (12,4 Prozent) zweitstärkste Kraft. Die Grünen sind mit 5,7 Prozent knapp im Landtag vertreten.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Medien:

n von nn

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten