Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

18.12.2018

Peter Frei gestorben

Der frühere Hörfunkdirektor des SWF, Peter Frei, stirbt im Alter von 84 Jahren in Berlin. Frei (Jahrgang 1934) war von 1993 bis 1998 Hörfunkdirektor und seit 1995 stellvertretender Indendant des SWF.

Seine journalistische Laufbahn begann er 1962 als Nachrichtenredakteur beim neugegründeten Deutschlandfunk. Dem SWF gehörte Frei seit 1967 an, wo er zunächst die Redaktion Politik Hörfunk in Baden-Baden leitete. Von 1971 bis 1981 berichtete Frei als Korrespondent für den ARD-Hörfunk aus London und wurde anschließend stellvertretender Leiter des SWF-Studios Bonn und Hauptstadt-Korrespondent für Hörfunk und Fernsehen. 1991 übernahm er in Baden-Baden die Chefredaktion Politik Hörfunk. 1993 wurde er SWF-Hörfunkdirektor und 1995 stellvertretender Intendant. Frei blieb bis Ende September 1998 und somit bis zum Start der Programme des neu gegründeten SWR Hörfunkdirektor.

SWR Intendant Boudgoust würdigt Peter Frei als profilierten Vertreter eines freien Rundfunks: »Peter Frei war Journalist mit Leib und Seele. Er hat fast ein ganzes Berufsleben Radio gestaltet, als Reporter, Korrespondent, Redakteur und in seiner Direktorenposition als Modernisierer der SWF-Hörfunkflotte. Er hat die Digitalisierung der Programmproduktion mit auf den Weg gebracht und die Fusion von SDR und SWF klug und umsichtig unterstützt.«

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

n von nn

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten