Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

14.05.2004

Günter Gaus gestorben

Der Publizist und Politiker Günter Gaus stirbt im Alter von 74 Jahren in Reinbek bei Hamburg. Der frühere Ständige Vertreter der Bundesrepublik in der DDR war nach Stationen beim "Spiegel" und der "Süddeutschen Zeitung" von 1965 bis 1969 Programmdirektor Hörfunk und Fernsehen und stellvertretender Intendant beim SWF. In dieser Zeit war er auch erster Moderator und Leiter des TV-Magazins "Report". Lange Jahre war Gaus mit seiner Gesprächsreihe "Zur Person" auf Sendung, die 1963 beim ZDF startete und seit 1965 von ARD-Anstalten fortgeführt wird. Der ARD-Vorsitzende Prof. Jobst Plog würdigt das Schaffen von Gaus. Dieser habe das Medium Fernsehen kritisch, aber immer zugleich auch konstruktiv begleitet. Seine Interview-Reihen im Fernsehen hätten Maßstäbe gesetzt.

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten