Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

21.09.1997

Internationaler Videokunstpreis

Der vom SWF und dem Zentrum für Kunst und Medientechnologie vergebene Internationale Videokunstpreis '97 geht zu gleichen Teilen an die britischen Videokünstler Tracey Emin und David Larcher. Tracey Emin erhält den Preis für ihren bewußt autobiographischen Film "Why I never became a Dancer", Larcher erhält den Hauptpreis für seinen eher formalen Beitrag "Text-videovoid". Beide Künstler erhalten ein Preisgeld von je 30000 DM. Die Preisverleihung findet erstmals in Verbindung mit den New Pop Festival in Baden-Baden statt. Videokünstler aus 34 Ländern haben sich mit 723 Einreichungen - darunter auch interaktive Beiträge auf CD-ROM oder im Internet - an diesem Wettbewerb beteiligt. Die "50 Besten" wurden wie in den Vorjahren in Südwest3 und ORF2 ausgestrahlt. Als neuer Kooperationspartner - neben dem ORF - ist 1997 erstmals das Schweizer Fernsehen DRS dabei.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten