Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

10.10.2011 bis 12.12.2011

BR sendet Elfriede Jelineks Internetroman »Neid« als Radiomonolog

Der BR hat Elfriede Jelineks zwischen März 2007 und April 2008 im Internet publizierten, fast 1.000 Seiten umfassenden »Privatroman« »Neid« gemeinsam mit der Autorin als zehnstündiges Hörstück realsiert. Damit adaptiert die Hörspielredaktion des BR nach den Bearbeitungen bedeutender Erzählwerke von Mann, Musil, Broch, Kafka, Weiss und Alexander Kluge ein weiteres Werk der Gegenwartsliteratur. In »Neid« geht es um einen fiktiven österreichischen Ort, der den Niedergang des Erzbergbaus durch Tourismus abzufedern versucht. Eine große Rolle spielt dabei die nationalsozialistische Vergangenheit und das Lebensschicksal der Hauptfigur Brigitte K., einer Geigenlehrerin, die im Ort ein Aussenseiterdasein führt. Zahlreiche autobiografische Details Jelineks, die zusammen mit Sophie Rois spricht, finden sich in »Neid« neben den für die Autorin typischen Sujets wie Geschlechterkampf, Reflexion über das Erzählen, Medienschelte, Jugendwahn und Gedenkkultur. Regie führt Karl Bruckmaier, für die Musik zeichnen Frode Haltli und Maja Ratkje verantwortlich. »Neid« ist zehn Wochen lang jeweils montags ab 20.03 Uhr in Bayern 2 zu hören und wird im Hörspielpool des BR zum Download angeboten.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Medien:

n von nn

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten