Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Zur Haupt-Navigation der ARD.
Zum Inhalt.
Weitere ARD Online-Angebote.

Das Logo von ARD.de

http://www.ard.de/-/id=143928/7s85mb/index.html

Beginn des Inhaltes

Hinweis: Leider nutzen Sie nicht die aktuellste Version Ihres Browsers, um die »ARD Chronik« richtig darstellen zu können laden sie sich die neuste Version herunter. InternetExplorer 8 oder Firefox 3.6

06.03.2013

Deutscher Hörbuchpreis 2013: »Ulysses« bestes Hörspiel

Zum Auftakt der Lit.Cologne werden im Kölner Funkhaus des WDR wieder herausragende Hörbuchproduktionen in sieben Kategorien gekürt. Gleich doppelt geehrt wird die Hörspielfassung von James Joyce’ »Ulysses«: Regisseur Klaus Buhlert und Dramaturg Manfred Hess dürfen sowohl den Preis für das »Hörbuch des Jahres« der hr2-Bestenliste entgegennehmen als auch den Deutschen Hörbuchpreis in der Kategorie »Bestes Hörspiel«. Als »Beste Interpreten« werden Dagmar Manzel für ihre Lesung von Chista Wolfs »August« und Gustav Peter Wöhler für seine Lesung des Sibylle-Berg-Romans »Vielen Dank für das Leben« ausgezeichnet.

Weitere Preise gehen an Regisseur David Fischbach für »Der Heilige Pillendreher« (Bestes Sachhörbuch) und an Marc-Uwe Kling für die »Känguru-Chroniken« (Beste Unterhaltung). Als »Beste verlegerische Leistung« wird der Hörverlag für die Edition »Erzählerstimmen« ausgezeichnet, in der Originaltöne der wichtigsten deutschsprachigen Autoren veröffentlicht wurden. Als »Bestes Kinderbuch« wird »Zorgamazoo« von Robert Paus Weston geehrt.

Für die elfte Verleihung dieses renommierten Preises wurden aus gut 300 Hörbüchern von 80 Verlagen die sieben Preisträger ausgewählt. Die Gala zum Deutschen Hörbuchpreis – moderiert von Katty Salié und Dieter Moor – wird live auf WDR 5, hr2-kultur, NDR Kultur und SWR2 übertragen und ist vom 9. auf den 10.3. nachts in 3sat zu sehen.

Ressort:

Rundfunkanstalten / Gemeinschaftseinrichtungen:

Medien:

n von nn

Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv, Frankfurt/M. | Über "Chronik der ARD" | Chroniken der Landesrundfunkanstalten